Um vor einem (zwar unwahrscheinlichen aber durchaus möglichen) vierten Abstiegsplatz sicher zu sein, mussten die ersten Herren der HSG München West noch drei Punkte aus den verbleibenden drei Spielen holen. Das Restprogramm darf dabei als durchaus schwer eingeordnet werden: Ismaning, Forstenried und Blumenau heißen die verbliebenden Gegner der HSG. Um beim Tabellenführer Forstenried nicht dringend punkten zu müssen, sollten bereits im Heimspiel gegen den Tabellenfünften Ismaning erste Zähler eingefahren werden. Zu Beginn des Spiels zeigte sich vor allem die Abwehr der HSG hochkonzentriert. Auch weil die Außen aus dem Spiel genommen wurden, konnten die Ismaninger nicht ihr gewohntes Spiel aufziehen und versuchten sich häufig in Eins-gegen-Eins-Situationen. Zwar hat der TSV durchaus starke Einzelkönner, durch konsequentes Aushelfen auf Seiten der HSG konnten diese Kreise eingeschränkt werden. Vor allem in den ersten 15 Minuten konnte sich München West aus der starken Abwehr heraus eine zwei Tore Führung erarbeiten. Gegen Ende der ersten Hälfte gestaltete sich das Spiel allerdings wieder ausgeglichener, der zuvor sehr effektive Angriff der HSG kam ein wenig ins Stottern. Tatsächlich musste die HSG in dieser Phase sogar den Ausgleich und die erste Ismaninger Führung verkraften. Mit 14:15 für die Gäste ging es in die Halbzeit. Wie so oft in dieser Saison gehörten die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte der HSG. Vor allem Fabian Zaindl spielte jetzt stark auf, erzielte drei seiner insgesamt neun Treffer in dieser Phase. Bis zur 50. Spielminute hatte die HSG den Vorsprung sogar auf vier Tore ausgebaut. Doch ähnlich wie im Hinspiel kam Ismaning nun nochmal auf. West verpasste es die schnellen Gegenstöße zu verhindern und fing sich vor allem aus dem Rückraum einige schnelle und leichte Tore durch eine mangelhafte Rückwärtsbewegung. Auch im Angriff konnte nun das Netz nicht mehr gefunden werden und so reichten den Ismaningern fünf Minuten Powerplay um auszugleichen. Und es kam noch schlimmer: Ein Siebenmeter brachte Ismaning in der 56. Minute sogar in Führung. Doch wieder Auftritt Fabian Zaindl. Die wohl wichtigsten zwei Tore in dieser Saison brachten die HSG wieder zurück! Da der TSV kurz vor Schluss noch einmal das Tor traf, trennten sich München West und Ismaning mit 27:27. Für die HSG ein sehr willkommener Punkt, wurden doch beide direkte Vergleiche gegen Schwabing und Bayern gewonnen.

Aufstellung HSG München West:

Dominik Steinseifer; Niklas Maier (beide Tor); Fabian Steinseifer (1); Maurits Timmer (1); Marc Schmidt (1); Michael Zanzinger (1); Florian Kittel (6); Lutz Albersmeier (2/1); Fabian Schulze (3); Leonard Stenger (3); Stephan Füchsl; Paul Schermer; Fabian Zaindl (9)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen