21.01.18 — Das Hinspiel gegen die dritte Mannschaft des TSV Allach 09 war den Herren der HSG noch deutlich in Erinnerung geblieben. 21:31 hieß es am Ende, die einzig wirklich schlechte Halbzeit der Saison zog der HSG damals den Zahn. Es war also Wiedergutmachung angesagt und entsprechend motiviert ging die erste Männermannschaft ins Spiel. Bereits in der ersten Hälfte entwickelte sich ein attraktiver Schlagabtausch. Beide Mannschaften wussten im Positionsspiel zu überzeugen, während Allach oft den Weg in die Tiefe suchte, setzte die HSG vor allem aus dem Rückraum durch Marc Schmidt und Fabian Zaindl Akzente. Erfreulich hierbei: Die Auftakthandlungen funktionierten und generierten einige gute Wurfpositionen. Allach wurde ihrer der Favoritenrolle allerdings durchaus gerecht. Die Heimmannschaft erarbeitete sich, auch weil die HSG einige einfache Gegenstöße liegen ließ, im Laufe der Halbzeit immer wieder knappe Vorsprünge. Der 14:14-Halbzeitstand war einem Schlussspurt der HSG zu verdanken — zum Anfang der zweiten Hälfte war also alles wieder auf Null gestellt. Der nächste Spielabschnitt sollte nun etwas kämpferischer ausfallen. Die erste Führung der HSG kurz nach der Halbzeit konnte leider nicht bestätigt werden, konzentrierte Allacher gingen mit zwei schnellen Toren wieder in Front. Bis zur 50. Minute war das Spiel geprägt von einigen Zwei-Minuten-Strafen, vor allem die Hausherren agierten dabei oftmals in Unterzahl. Die HSG wusste diesen Vorteil allerdings nicht auszunutzen. Im Gegenteil: Statt erst Recht gnadenlos auf das Gaspedal zu drücken und sich in Überzahl gute Chancen zu erarbeiten, wurde oft unvorbereitet abgeschlossen. Allach spielte weiter clever und zog auf drei Tore davon. Nach einem harten und mit Rot geahndeten Foul an Fabian Zaindl konnte zwar per Siebenmeter von Leo Stenger (mit 7 Toren bester Werfer der HSG) auf Zwei-Tore-Rückstand verkürzt werden. Näher kamen die ersten Herren an diesem Abend allerdings nicht mehr heran. Auch die offensive Abwehr erzeugte nicht die gewünschten Ballverluste und so musste sich die HSG München West mit 31:27 (14:14) geschlagen geben. Die vier Tore sind nach dem engen Spielverlauf vielleicht etwas zu viel, die Glückwünsche gehen dennoch an eine Allacher Mannschaft, die weiter oben mitspielt.

Aufstellung HSG München West

Dominik Steinseifer; Niklas Maier (beide Tor); Paul Schermer, Maurits Timmer (2); Johannes Kunz (2); Marc Schmidt (3); Florian Kittel (1); Lutz Albersmeier (2); Fabian Schulze (1); Leonard Stenger (7/4); Stephan Füchsl (1); Fabian Zaindl (5); Jiri Rakusan (2), Christian Einsele (1)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen