05.11.2017 - Ohne Stammtorwart Paul ging es am 05.11.2017 gegen den Tabellennachbarn FC Bayern, und es wurde das erwartet enge Spiel. Nach dem 1:0 für die HSG lag man bis wenige Minuten vor Schluss immer zurück, ehe unsere Jungs das Spiel doch noch drehten und einen 15:14 Heimsieg einfuhren. Wieder war die Mannschaft in den ersten Minuten beider Halbzeiten äußerst nervös, die Abstimmungen und Zuordnungen stimmten ein ums andere Mal nicht, so dass immer wieder ein Bayern-Spieler zentral frei zum Wurf kam. Dazu kamen zwei vergebene Siebenmeter unserer Mannschaft in der Anfangsphase. Andererseits lag man auch nie aussichtslos zurück. Trotzdem hatte man den Eindruck, dass es heute nicht reichen könnte. Aber da auch die Bayern großzügig mit ihren Chancen umgingen, ging man erst einmal mit einem 7:8 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann nicht besser, und schnell führte der Gegner wieder mit drei Toren, ehe sich die gesamte HSG-Mannschaft doch noch deutlich steigern konnte. Die Kombinationen wurden flüssiger und variabler, auch das Spiel über die Flügel, so dass daraus mehr Tore für die HSG resultierten. Timo traf zum 12:12, Marius S. und Flo erhöhten sogar zum umjubelten 13:12 und 14:12. Beim 14:13 nach Tempogegenstoß mussten die HSG-Fans nochmal zittern, aber unsere Jungs blieben cool und schlossen den nächsten Angriff nach geduldigem Passspiel mit dem 15:13 ab. Der 15:14 Anschlusstreffer kam zu spät für den FC Bayern, und die HSG konnte jubeln.

Die Tore für unsere Mannschaft erzielten Flo (7), Marius S. (2), Tamino (2), Timo (3), Tom (1).

(mr)

HSG München West – FC Bayern   15:14

28.10.2017 - Wie so oft, brauchten beide Teams einige Minuten, bis sie richtig im Spiel waren. Die HSG fing gleich den ersten Angriff ab, aber Tamino zielte (noch) nicht genau genug. Schneller Gegenangriff des TSV Vaterstetten, aber Paul zeigte schon einmal, dass er heute wieder richtig gut drauf war und konnte das Tor verhindern. Missverständnis beim HSG-Spiel nach vorn, und diesmal kamen die Vaterstettener frei durch die Mitte und trafen zum 1:0. Auch nach dem 1:1 durch Freiwurf Flo blieb die HSG-Abwehr etwas wackelig. Trotzdem konnte unsere Mannschaft in der Folge konsequenter abschließen und ging zum 1:2 und 2:5 in Führung. Mit der Führung im Rücken wurde die HSG immer selbstsicherer, und es gelangen einige wunderschöne Passkombinationen, so z.B. vor dem 3:6 (Tamino wurde wunderbar freigespielt und traf) und vor dem 3:7 , das Flo nach Doppelpass mit Tamino erzielte. Kurz danach revanchierte sich Flo mit einem traumhaften Zuspiel auf Tamino: Statt des erwarteten Freiwurfs ein überraschender Pass auf Tamino in der Mitte, der zum 5:8 für die HSG abschloss. Trotz dieser toll rausgespielten Tore wurde in dieser Phase aber auch deutlich, dass das HSG-Spiel ohne Mats, der länger auf der Bank war, nicht so variabel und effektiv ist. Er ist der Spielgestalter und Lenker, und ohne seine Ideen und Varianten ist das Spiel unserer Mannschaft nach vorne oft noch zu umständlich. Und da beide Teams äußerst spendabel mit ihren Torchancen umgingen (vor allem die HSG und insbesondere Flo hatten es heute offenbar mehr auf Treffer ans Gebälk als ins Netz abgesehen), stand es zur Halbzeit entsprechend torarm 5:9 für unsere Mannschaft.

Nach der Halbzeit zunächst das gleiche Bild: Der TSV Vaterstetten traf in den nächsten Minuten zweimal Latte und Pfosten, die HSG machte es etwas besser und erhöhte auf 6:13 und 8:15, so dass sich die zahlreichen HSG-Fans auf der Tribüne allmählich etwas entspannen konnten. Dabei immer wieder beeindruckende Zusammenspiele. Schöner Seitenwechsel, Mats traf nun auch wieder (8:15), Flo nach Doppelpass mit Timo zum 9:16. Marius S. reagierte nach einer Auszeit von allen am schnellsten und erledigte das 10:18 im Alleingang, dazu nervte Paul den Gegner immer wieder mit tollen Paraden. Das 13:20 erzielte Timo, der in der zweiten Halbzeit immer stärker wurde, nach eigener Balleroberung und schönem Alleingang – es war richtig was los und es machte als HSG-Fan großen Spaß zuzuschauen! Flo durfte sich dann auch einmal einige Minuten ausruhen. Mats erzielte nach tollem Zuspiel von Tamino das 15:23. Da war das Spiel bereits entschieden.

Besondere Beobachtungen und Fazit:

Alle durften spielen, auch als das Spiel noch nicht entschieden war. Alle dürfen 7 m werfen (das fiel mir schon in früheren Spielen auf. Jeder Spieler darf mal an den Punkt). Heute durfte Leopold ran und löste die Aufgabe souverän. Der Wurf musste aber wiederholt werden. Leopold behielt die Nerven und verwandelte auch den zweiten Ball.

Heute war es wieder eine tolle Teamleistung. Je mehr Zeit verging, desto selbstsicherer wurden unsere Jungs, und viele Spielzüge waren zum “mit der Zunge schnalzen”. Nächste Woche wird es nicht einfacher, da kommt der FC Bayern München. Braucht es da noch irgendeine Extra-Motivation?

Es spielten: Paul im Tor, Flo S. (9), Leopold (1/1), Marius M., Marius S. (1), Mats(4), Nico (1), Tamino (6), Tim, Timo (2)

TSV Vaterstetten – HSG München West  16 : 24  (5:9)

Im dritten Spiel die ersten Punkte in der Bezirksoberliga

Nun sind die Jungs in der Bezirksoberliga angekommen. Nachdem die ersten beiden Spiele zum Saisonbeginn – gegen sehr hoch einzuschätzende Traunreuter und Allacher - zwei deutliche Niederlagen brachten, gewann die HSG in einem bis zum Ende nervenaufreibenden Spiel ihr drittes Spiel gegen die SG Süd / Blumenau mit 26:23.

Zum ersten Spiel in Traunreut traf ein Teil der Mannschaft aufgrund eines Staus auf der A8 erst gegen Ende der ersten Halbzeit ein; da lagen die HSG’ler schon hoch zurück. Nicht dass das Spiel sonst gewonnen worden wäre…. Aber deutlich besser als 8:25 wäre es wohl ausgegangen!

Gegen traditionell starke Allacher war dann im zweiten Spiel auch nicht wirklich was zu holen. Es gab ordentliche Phasen, aber sobald die HSG etwas nachließ, legten die Allacher konsequent Tore nach. Das gilt insbesondere für den Auftakt und den Beginn der zweiten Halbzeit: Stand es zur Halbzeit 5:11, zogen die Allacher nach der Pause gleich einmal auf 5:16 davon. Dabei wirkten sie nicht einmal wie eine Übermannschaft. Sie spielten einfach gleichmäßiger und leisteten sich keine Schwächephasen, nutzten aber ihrerseits die Schwächen der HSG – mangelnde Passgenauigkeit, Abschlüsse, wenig Bewegung beim Spiel nach vorn – konsequent aus.

Gegen die SG Süd / Blumenau erwischte die HSG einen guten Start: 3:0 stand es zunächst, aber wie beim letzten Spiel waren in der Folge die Pässe ungenau und das Spiel zu statisch. Zudem schlichen sich auch immer wieder Unkonzentriertheiten wie z.B. Schrittfehler ein. So konnte der Gegner zweimal in Führung gehen, aber die HSG rettete dann doch ein 11:11 in die Pause. Nach dem Wechsel ging es dann weiter sehr knapp hin und her. Aber das bessere Ende hatten dann schließlich doch unsere Jungs für sich, die hinten wie vorne konsequenter zu Werke gingen als in der ersten Halbzeit und das Spiel mit 26:23 für sich entscheiden konnten. Ein tolles Spiel machte Marius S., der sehr quirlig war, seinem Gegenspieler ein ums andere Mal entwischte und diese Aktionen mit sehenswerten Toren abschloss. Und auch Timo, im Tor für den verletzten Paul, hielt vor allem in der zweiten Hälfte einige entscheidende Bälle – Kompliment!

Wir sind gespannt, was die nächsten Spiele bringen.

SVN München – HSG München West: Ergebnis 17:40

Nach dem Sieg gegen die SG Süd / Blumenau hatte unsere D I offensichtlich Lust auf mehr, denn sie ließ im nächsten Spiel ein 40:17 gegen den SVN München folgen. Die HSG ging von Anfang an in Führung, die sie fortan nicht mehr aufgeben sollte. Bis zum 9:6 konnte der SVN noch einigermaßen Anschluss halten, dann zogen unsere Jungs auf 13:6 davon und kombinierten sich im Verlauf des Spiels nach Belieben durch die gegnerischen Reihen. Konsequente Abwehrarbeit, teils wunderbare Pässe, schnelle Tempogegenstöße – es passte alles. Halbzeitstand 18:9. Nach der Pause ging es genauso weiter, Moral und Struktur des SVN gingen nun komplett verloren, die HSG erhöhte auf 25:9. Flo kam immer wieder über rechts und traf auch aus spitzestem Winkel. Die HSG konnte angesichts der hohen Führung nun munter durchwechseln, so dass fast alle zum Zug kamen und unsere Mannschaft etwas für ihr in den ersten Spielen ramponiertes Torverhältnis machen konnte.

Es spielten: Paul im Tor; Florian v.G. , Flo S. (13) , Marius M. (3), Marius S. (4), Mats (6) , Tamino (9) , Tim, Timo (1), Tom (4)

HSG München West – TSV Trudering: Ergebnis 16:20

Gegen starke Truderinger (diese hatten nur mit einem Tor Unterschied gegen Allach verloren, man war also gewarnt) hat es eine Woche später dann leider nicht gereicht. Zur Halbzeit stand es 6:10; die zweite Halbzeit konnte mit einem 10:10 ausgeglichen gestaltet werden, aber es reichte nicht, um den Rückstand aufzuholen. In der Abwehr machten es die Jungs dem Gegner manchmal noch zu leicht. Immer wieder gelang es den Truderingern, einen Mann in der Mitte frei zu spielen. Flo und sein Gegenspieler lieferten sich hitzige Duelle und neutralisierten sich weitgehend, vorne kamen die HSG‘ler dank der starken Abwehr der Truderinger zu selten zum Zug, um das Spiel noch zu drehen. Dazu kam die Nervosität, manche Abspiele waren etwas hektisch, und auch einige schwache Pässe führten zu unnötigen Ballverlusten und Gegentoren. Toll aber, dass unsere Jungs nie aufgaben und sich bis zum Schluss nach Kräften gegen die Niederlage gestemmt haben.

Es spielten: Paul im Tor: Florian v.G. (1), Flo S. (3), Marius M. (2), Marius S. (1), Mats(2), Nico (1), Tamino (5), Tom (1)

22.07.2017 - Die Jungs der D-Jugend der HSG München-West haben beim Rasenturnier in Forstenried von 10 Mannschaften einen guten 3.Platz belegt. Wenn man allerdings von sechs Spielen vier hoch gewinnt und zwei mit nur einem Tor verliert, kann man wohl auch von einem etwas unglücklichen Verlauf sprechen.

Drei der vier Gruppenspiele stellten die HSG vor keinerlei Schwierigkeiten. Gegen die HSG Isar-Loisach, den TSV Haar und den SV Pullach II lief es wie am Schnürchen: Eine konsequente Abwehrarbeit, schnelle Tempogegenstöße, flüssige Kombinationen sorgten für vollständige Kontrolle über die jeweiligen Gegner. Dazu einige Kabinettstückchen in Form von frechen Lupfertoren., jeweils 2-stellige Torausbeute bei nur max. 4 zugelassenen Treffern pro Spiel. Wäre da nicht das Spiel gegen den späteren Turniersieger TSV Schleißheim gewesen, das die gesamte Spieldauer auf Messers Schneide verlief und denkbar knapp mit 6:7 verloren ging. Die Schleißheimer stellten sich im Laufe des Spiels immer besser auf die HSG ein, verteidigten stark und schlugen unsere Jungs auch mit deren eigenen Waffen, indem sie Tempogegenstöße abfingen und ihrerseits schnell vors Tor der HSG kamen. Zudem klappten auch ihre Freiwürfe. Trotzdem war man hier auf Augenhöhe, ebenso wie im Halbfinale gegen den SV Pullach I, das wieder knappstmöglich verloren ging. Hier wurden zwar wieder mehr Tore geworfen – mit 10 Toren war man zweistellig, aber dafür ging diesmal das Spiel in der Abwehr verloren. Häufig verteidigten die Blauen zu spät und nicht konsequent genug, wobei die Pullacher auch über einige sehr große und dabei wendige Spieler verfügten. Trotzdem: Auch dieses Spiel hätte mit etwas Glück einen anderen Ausgang nehmen können und war aufgrund der Spannung ein Vergnügen für die Zuschauer. Das Spiel um Platz war dann wieder eine klare Angelegenheit und wurde souverän mit 12:5 gewonnen. Schön, dass die Jungs nach den zwei unglücklichen Niederlagen den Kopf nicht hängen ließen und hier noch einmal Vollgas gaben.

Was bleibt als Gesamteindruck? Die HSG ist ein tolles, gut eingespieltes Team. Die Spieler haben immer das Auge für den besser postierten Mitspieler, und vorne kann jeder die Tore machen. Und ganz hinten? Da haben wir mit Paul einen Klassetorwart, der heute zwei Siebenmeter hielt und auch sonst mehrfach durch Glanzparaden per Hand oder Fuß auffiel.

Kader: Paul im Tor, David F., David S., Flo S., Marius S., Malte, Markus, Mats, Maxi, Nico, Tamino, Tizian

Spiele und Tore:

Gruppenspiele:

HSG München West – HSG Isar-Loisach: 11:3 (Flo S. 2; Marius S. 1; Mats 3; Maxi 1; Tamino 4)

HSG München West – TSV Haar: 12:3 (Flo S. 4; Marius S. 3; Mats 1; Nico 1; Tamino 3)

HSG München West – TSV Schleißheim: 6:7 (Marius S. 2; Mats 3; Tamino 1)

HSG München West – SV Pullach II: 14:4 (Flo S. 3; Malte 1; Marius S. 3; Mats 2; Nico 1; Tamino 2; Rest: ?)

Halbfinale:

HSG München West – Pullach I: 10:11 (David F. 2; Flo S. 3; Malte 1; Marius S. 2; Tamino 2)

Spiel um Platz 3:

HSG München West – TSV Gersthofen: 12:5 (David F. 1; Flo S. 5; Marius S. 2; Markus 1; Tamino 3)

(mr)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen