16.12.2017 - Es war wahrlich keine angenehme Fahrt nach Schongau. Im Schneetreiben ging es über die Landstraße in den Pfaffenwinkel. Zumindest die Sporthalle haben wir punktgenau getroffen und waren überrascht von der tollen Halle. Bedauerlicherweise gab es keinen Verkauf, so dass die Erwachsenen ohne Kaffee und die Jungs ohne Wurstsemmel auskommen mussten. Aber nun zum Spiel:

Tamino besorgte gleich das 0:1 und ich lehnte mich zurück – ich rechnete mit einem entspannten Nachmittag. Aber es sollte anders kommen. Die Schongauer Buben – obwohl körperlich unterlegen – zeigten uns, wie man mit vollem Körpereinsatz in Lücken geht. Sie spielten sehr geschickt und trafen dabei auf eine Abwehr, die diesen Namen nicht verdiente. Während wir ein ums andere Mal die Bälle weg warfen, machten uns die Gegner vor, wie man Tore wirft. Obwohl Pierre einen guten Tag hatte und immer wieder Schlimmeres verhinderte konnten wir tatsächlich bis zur Halbzeit noch auf ein Tor herankommen.

Nach entsprechender Halbzeitansage war ich noch guter Hoffnung, wurde aber schnell eines Besseren belehrt. 17:15, 18:15, 19:15, die Schongauer Buben warfen Tor um Tor und wir waren einfach nur Zuschauer. Kein Aufbäumen in der Abwehr, kein Helfen, keine Gegenwehr im Spiel eins gegen eins. Wir stolperten ohne Gegenwehr in eine bittere Niederlage. Den Nachweis, dass wir zu Spielbeginn noch Tabellenführer waren, konnten wir in keiner Phase des Spiels bringen. Da zudem der Schiedsrichter nicht unbedingt auf unserer Seite war, endete das Spiel folgerichtig mit einer krachenden Niederlage.

Es spielten: Pierre im Tor, Timo (1), Simon (2/1), Manuel (10), Flo, Paul (4), Felix (5) und Tamino (4)

TSV Schongau – HSG München West 38:32   (16:15)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen