12.10.2019 - Zum Spiel in Anzing erhielt ich die erste Absage am Freitagabend, Seva musste mit seinen Eltern wegfahren. Der nächste war Timo, er hatte sich vertreten und Leo war mit der Schule unterwegs. So liefen wir ohne Auswechselspieler in Anzing auf. Allerdings machte ich mir da noch keine Gedanken, wir hatten schon öfter ohne Auswechsler gute Spiele gezeigt.

Allerdings zeigte mir die erste Halbzeit, dass immer noch Möglichkeiten nach unten da sind. Ich kenne die Truppe ja schon mehrere Jahre, aber so etwas hatte ich noch nicht gesehen. Mit einer derart pomadigen Einstellung, mit einer Unzahl von Ballverlusten, in der Regel ohne Störung durch den Gegner, mit einfach weggeworfenen Bällen konnte ich mir nicht vorstellen. Die Anzinger hatten uns drei Dinge voraus: Sie fingen ihre Bälle, passten sauber und liefen – deutlich schneller als wir. Sie waren wirklich keine handballerische Offenbarung, aber jeder Gegenspieler wurde sofort bekämpft. Wir bekämpften niemand, sahen aber interessiert zu was der Gegner mit uns machte, abgeschaut haben wir uns aber nichts.

Nach einer entsprechenden Halbzeitansprache wurde die kämpferische Note deutlich besser. Dass das Spiel nicht mehr zu Gewinnen war, war jedem klar, aber man wollte sich nicht schlachten lassen. Allerdings spielten die Anzinger, im Gefühl des sicheren Sieges nicht mehr mit der Konzentration wie in der ersten Halbzeit. Insgesamt war es eine blamable Leistung, die zumindest in der ersten Halbzeit nichts mit Handball zu tun hatte. Halt einen muss ich ausnehmen: Bene war überragend und warf als Kreisläufer 11 Tore. Danke noch an Paul, der als C-Jugendlicher im Tor aushalf und seine Sache gut machte.

Es spielten: Paul im Tor, Flo (4), Felix (7), Bene (11), Manu (3), Louis (1) und Temu (5)

Anzing II - HSG München West  43:31  (24:12)

28.09.2019 - Nach dem überraschenden Gewinn des Vorbereitungsturniers beim TSV Schrobenhausen stand nun der Saisonstart an. In eigener Halle kam der TSV Trudering zu uns. Sie hatten sich trotz der Baustellenbehinderung pünktlich zu uns durchgekämpft.

Wir erwarteten ein schweres Spiel, da wir zwar gegen die Truderinger immer gewonnen hatten, allerdings reichlich knapp. Das Spiel lief ausgeglichen vor sich hin, wobei sich beide Mannschaften durch Auslassen von besten Chancen auszeichneten. Allerdings wurden viele unserer Tormöglichkeiten durch Schubsen und Reißen behindert. Die erste Halbzeit wurde durch eine äußerst unfaire Gangart der Truderinger geprägt, allerdings aufgrund der mangelhaften Abwehrarbeit und nicht weil sie faulen wollten. Nach 20 Minuten konnten wir uns allerdings erstmalig etwas lösen und gingen mit 12:9 in die Halbzeit.

Wir konnten nun unsere Führung, vor Allem durch konsequente Abwehrarbeit, auf bis zu 20:13 ausbauen. Aber nun holten die Truderinger Buben Tor für Tor auf. Nach 49 Minuten der Spielstand 22:21. Aber durch einen verwandelten 7-meter durch Manuel kam es dann zum Endstand von 23:21. In der Schlussphase machte sich der Verlust von Paul und Simon bemerkbar, die uns Richtung Würm-Mitte verlassen haben. Wir wünschen Ihnen Glück für die Zukunft.

Vielen Dank an unser Kampfgericht – Magdalena und Lais – von der weiblichen B-Jugend.

Es spielten: Paul im Tor (Tolle Leistung), Flo (3), Felix (1), Severin, Leo (1), Bene (7), Manuel (9/3), Lois (1) und Timo

Wdu

08.05.2016 - Nach der ersten Quali-Runde, in der unsere vergleichsweise junge und neu zusammengewürfelte Mannschaft noch nicht eingespielt war und sich nur über ein – dann aber zugegebenermaßen perfektes – Sieben-Meter-Schießen in die nächste Runde rettete, waren die Erwartungen für die zweite Runde eher zurückhaltend (ehrlich gesagt auch unsere eigenen).

In der zweiten Quali-Runde am 8. Mai bekamen wir es mit Altötting, Herrsching II und Gröbenzell-Olching zu tun. Altötting kam aus der Landesliga-Quali und wir haben einen eher überstarken Gegner erwartet. Aber dann haben wir mit Willensstärke und einer deutlich verbesserten Abwehr das Spiel tatsächlich mit 13:9 gewonnen! Vor allem Altötting war überrascht, und zwar unangenehm....

Und so ging es auch weiter: immer in der ersten Halbzeit noch etwas kämpfen und dann in der zweiten Hälfte den Abstand deutlich machen. Gegen Herrsching stand es am Schluss 20:14. Damit hatten wir vor dem letzten Spiel gegen Gröbenzell-Olching die Quali-Runde schon gewonnen (gegen Altötting, die andere Mannschaft mit 2 Siegen, hatten wir im direkten Vergleich gesiegt). Da ging es also „nur“ mehr um die Ehre und wir haben‘s geschafft: mit 17:14 auch das dritte Spiel gewonnen! Das heißt, wir sind schon nach 2 Quali-Runden für die ÜBOL fix qualifiziert und sparen uns die 3. Runde!

Woran hat’s gelegen? Gute Abwehr, Torschützen aus allen Positionen, wir haben gut zusammengearbeitet und dann stand ganz hinten auch noch ein sicherer Keeper im Tor. Und natürlich hat uns unser neuer Trainer Seppo (Kay war diesmal nicht da) super gecoacht und unser Fan-Club auf der Tribüne hat als einziger in der Halle wirklich Lärm gemacht.

Super war’s!

Es spielten (in der Reihenfolge der Trikot-Nummern): Patrick, Moritz, Luca, Philip, Nils, Aljosha, Arman und Alexander

 

geschrieben von Philip

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen