Das zweite Nachholspiel der Saison war erneut ein Heimspiel im Sportpark Nymphenburg. Durch die verkorkste Saisonhälfte wurde jede verbleibende Partie zu einem Endspiel gegen den Abstieg. Der Gegner Neuaubing konnte zwar bereits vor der Partie nicht mehr rechnerisch an München West vorbeiziehen, dennoch war der TSV nicht zu unterschätzen. Im Hinspiel hatte sich die HSG nur mit zwei Toren durchgesetzt. Und tatsächlich spielten die Neuaubinger weit besser als ihr Tabellenplatz es vermuten ließ. Die zu passive Abwehr der HSG wurde immer wieder vorbildlich attackiert und die Würfe aus 8-9 Metern fanden oftmals ihr Ziel. Torhüter Dominik Steinseifer wurde in dieser Phase oftmals allein gelassen. Der Angriff der HSG konnte dabei nicht wirklich überzeugen, die vorgenommene Kaltschnäuzigkeit konnte nicht umgesetzt werden. Einzig einigen einfach Toren von Jiri Rakusan war es zu verdanken, dass München West zur Halbzeit nur mit einem Tor in Rückstand lag. Zur zweiten Spielhälfte forderte Trainer Clemens Hanning die Lethargie in der Kabine zu lassen und das Spiel anzunehmen - dies gelang. Die HSG kam durch schnelle Ballgewinne nun zu einfachen Toren und Torwart Niklas Maier hielt den Kasten dicht. Zudem profitierten die Münchner von einer roten Karte und der folgenden Zeitstrafe für die Gäste. Innerhalb der ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit konnte die HSG die neuerlangte Führung auf fünf Treffer ausbauen. Neuaubing gab sich allerdings nicht auf und startete im letzten Spielviertel (wie jeder Gegner der HSG) einen kleinen Lauf. München West warf ab der 54. Minute keinen eigenen Treffer mehr und musste zusehen, wie der TSV Tor um Tor näher kam. Anders als in vorhergehenden Spielen nahmen die Westler bei ihren wenig erfolgreichen Angriffen allerdings viel Zeit von der Uhr und konnten somit den 27:25-Endstand ins Ziel retten. Im Fernduell mit Schwabing und Bayern sind die zwei Punkte von enormer Wichtigkeit, dennoch sollten in den letzten drei Spielen der HSG noch mindestens drei Punkte geholt werden, um sich endgültig aus der Abstiegszone freizuschwimmen.

Aufstellung HSG München West:

Wolfgang Wolter; Niklas Maier, Dominik Steinseifer (alle Tor); Fabian Steinseifer (2); Paul Schermer; Johannes Kunz (2); Michael Zanzinger(2); Florian Kittel (3); Fabian Schulze; Leonard Stenger (4/1); Stephan Füchsl; Markus Einsele (2); Fabian Zaindl (4), Jiri Rakusan (8)