08.03.2018 — Englische Woche im Sportpark Nymphenburg! Weil die zweite Mannschaft der Schwabinger zum ursprünglich geplanten Spiel nicht antreten konnte, wurde die Partie auf Donnerstag, 20.15 Uhr Primetime verlegt. Nach der enttäuschenden Niederlage gegen den Tabellenletzten Großhadern gewann das Spiel für die erste Mannschaft der HSG zusätzlich an Bedeutung: Es ging gegen einen Tabellennachbarn und der Abstand zu den Abstiegsrängen sollte tunlichst vergrößert werden. Das Spiel startete ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte mehr als ein Tor absetzen. Schwabing überzeugte vor allem im Positionsspiel, während die HSG aufs Tempo drückte und sowohl erste als auch zweite Welle erfolgreich abschloss. Erst kurz vor der Hälfte konnten sich die Hausherren ein wenig Momentum erarbeiten, ein letzter Gegenstoß bescherte München West die etwas schmeichelhafte 14:11-Halbzeitführung. Der Start in die zweite Spielhälfte verlief dann nach Maß. Zwölf Minuten lang traf Schwabing das Tor nicht mehr. Neben einer verbesserten Abwehrleistung war dies vor allem auf Wolfgang Wolter im West-Kasten zurückzuführen: Der Schlussmann der HSG entschärfte sechs der zehn Schwabinger Siebenmeter. In dieser Phase gelang es der HSG bis zur 45. Minute entscheidend auf zehn Tore wegzuziehen. Viele Kreuzbewegungen im Rückraum schafften immer wieder Platz für die Rückraumschützen um Maurits Timmer und Jiri Rakusan. Schwabing schaffte es zwar in der Schlussphase noch einmal zu verkürzen, der 25:20 (14:11)-Heimsieg der HSG war allerdings nie in Gefahr. Unterm Strich ein extrem wichtiger Erfolg für die Schützlinge von Clemens Hanning - mit zwei weiteren Punkten am Wochenende gegen Bayern können die Abstiegsränge endgültig außer Sicht geraten.

Aufstellung HSG München West:

Wolfgang Wolter; Georg Heindl (beide Tor); Maurits Timmer (3); Florian Kittel (3); Lutz Albersmeier (3); Fabian Schulze; Leonard Stenger (3/1); Stephan Füchsl; Fabian Zaindl (2); Jiri Rakusan (6), Christian Einsele (5)