04.03.2017 - Die Vorzeichen für das Spiel in Gräfelfing standen schlecht. Simon hatte wegen Krankheit abgesagt und Felix informierte mich, dass Pierre auch nicht kommen würde. Nun standen wir mit sieben Spielern ohne Torhüter da. Was nun, einer musste in den sauren Apfel beißen und das Tor hüten. Die Wahl fiel auf Bene, er war körperlich der stabilste und meines Erachtens auch der furchtloseste. Die restlichen Positionen waren klar – eigentlich hatten wir Bestbesetzung – allerdings ohne Wechselmöglichkeit. Aber wie so oft in Notsituationen wird der Kampfgeist gereizt und die Jungs fighteten wie um ihr Leben. Nie stand die Abwehr so sicher und nie wurde im Angriff so viel umgesetzt wie in diesem Spiel. So konnten wir mit einer 13:17 Halbzeitführung in die Kabine gehen. Einhellige Meinung in der Kabine: noch ist das Spiel nicht aus, wir müssen in Halbzeit zwei die gleiche Leistung bringen wie bisher.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte haben wir vier „Elfmeter“ verschossen, d.h. viermal frei vor dem Tor und keinen Treffer gemacht. Mir schwante Übles – sollten wir durch Unkonzentriertheiten das Spiel noch verschenken. Beim 22:23 war Würm ganz nah dran, es fiel dann sogar der Ausgleich (26:26). Noch knapp vier Minuten zu spielen. Durch 2-Minutenstrafen auf beiden Seiten erhielten wir mehr Platz und konnten den dann auch nutzen. Jakob und zweimal Manuel und das Spiel war entschieden.

Ärgerlich dass wir in der Vergangenheit einige Spiele ohne den heutigen Kampfgeist einfach verschenkt haben, der erste Platz wäre locker drin gewesen.

Es spielten: Bene im Tor, Manuel (10/4), Felix (4), Tarik (1), Sebastian (2), Paul (8) und Jakob (4)

Toll dass sich alle Spieler am Toreschießen beteiligt haben

Wdu

HSG Würm-Mitte – HSG München West 26:29 (13:17)