12.03.2016 - Mit nur zehn Spielern antretend präsentierte sich die 1. Herrenmannschaft der HSG München-West beim 26:27 am vergangenen Samstagabend in Bruckmühl stark formverbessert. Insbesondere gefiel über weite Strecken das durchdachte Angriffsspiel der Münchener gegen die offensive 3:2:1-Abwehr der Gastgeber. Immer wieder verstanden es die Gäste sich in günstige Positionen frei zu laufen und dann auch den entscheidenden Pass zum freien Mann zu bringen. Und so entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene und gutklassige Bezirksoberligabegegnung, in der bis zum Halbzeitstand von 13:13 keine der beiden Kontrahenten mit mehr als einem Tor in Führung gehen konnte. Ungewohnt konzentriert kamen die Münchener aus der Kabine, um erstmalig beim 15:13 mit zwei Toren in Führung zu gehen. Zwar glichen die Bruckmühler schnell wieder zum 15:15 aus, aber erneut waren es die Gäste, die beim 18:16 mit zwei Toren die Nase vorn hatten. Zu diesem Zeitpunkt agierten die Münchener sehr konzentriert und diszipliniert. Allein einige individuelle „Dummheiten“ im Angriff ließen die Gastgeber ins Spiel zurück kommen, ohne dass sich frühzeitig eine Entscheidung zu Gunsten der einen oder anderen Seite abzeichnete. Erst gegen Ende des Spiels, nachdem die Münchener selbst beim 22:21 und 23:22 die Führung inne hatten, konnten die Bruckmühler dem Spiel eine Wende zu ihren Gunsten geben und vorentscheidend mit 27:24 in Führung gehen. Die nicht aufsteckenden Münchener konnten noch auf 26:27 verkürzen, zu mehr langte es dann leider nicht mehr.

Aufstellung HSG München-West:

Wolfgang Wolter; Philipp Lemke (beide Tor); Tobias Längin (6/4); Johannes Kunz; Jonas Schönberg (5/1); Stephan Engel (5); Tobias Volk; Matthias Auer (2); Jiri Rakusan (3); Christian Einsele (5)

SV Bruckmühl – HSG München-West  27:26 (13:13)